anzeige
anzeige
Munition

Munition

Beim Tontaubenschießen wird mit Schrotmunition geschossen. Schrotpatronen bestehen aus einer Hülse, die mit mehreren Schrotkugeln gefüllt ist. Als Material für die Schrotkugeln wird zumeist Blei oder Weicheisen („Stahlschrot“) verwendet.

Welche Kaliber gibt es?

Das Kaliber einer Flinte wird in Zahlen ausgedrückt – beispielsweise 12, 16 und 20 etc. – 12 ist hierbei das größte Kaliber.
Die Zahl bezieht sich auf die Anzahl an gleichgroßen Kugeln aus einem englischen Pfund (453,6 g), die durch den Lauf passen. (Zur Veranschaulichung: Es wird eine Kugel gefertigt, die genau durch den Lauf passt. Im Anschluss werden aus dem verbleibenden englischen Pfund weitere Kugeln in genau der gleichen Größe gefertigt. Die gesamte Anzahl ergibt das Kaliber – beim Kaliber 12 also 12 Kugeln, die genau durch den Lauf passen)

Weitere Kenngrößen

  • Schrotladung (Gesamtgewicht der enthalteten Schrotkugeln): 24G
  • Schrotgröße (Größe einer einzelnen Kugel): 2,4 mm / 2 mm

Welche Munition für Trap, Skeet und Jagdparcours?

Für Trap und Skeet bieten die Munitionshersteller entsprechende Produktlinien an. Beim Jagdparcours wird oftmals mit Trap-Munition geschossen. Außerdem gibt es (vor allem für Skeet) sogenannte Streupatronen. Diese wurden für Flinten entwickelt, die über enge Festchokes verfügen. Weitere Informationen zu Chokes.

Je nach Disziplin und Verband sind für Wettkämpfe entsprechende Regeln betreffend der Munition gültig.

Weicheisen & Blei

Die Einzelprojektile einer Schrotpatrone sind häufig aus Blei gefertig und legiert. Das Schwermetall Blei ist nicht komplett umproblematisch für die Umwelt. Daher müssen Schießstände entsprechende Maßnahmen treffen, dass die Überreste der Munition nicht in das Grundwasser gelangen.

Als umweltfreundliche Alternative hat sich sogennanter Stahlschrot, eigentlich Weicheisen, entwickelt. Ein Grund hierfür ist die Jagd – auch hier soll zukünftig weniger Blei zum Einsatz kommen. Weicheisenschrot ist jedoch nicht auf allen Schießständen erlaubt. Es bestehen Sicherheitsbedenken, da Weicheisenschrot härter als Bleischrot und dementsprechend die Gefahr von Abprallern größer ist.

Wichtig: Wird Stahlschrot geschossen, muss die Flinte über einen entsprechenden Stahlschrotbeschuss verfügen. Ist dies nicht der Fall, sollte im Zweifel ein erfahrener Büchenmacher konsultiert werden.

Tipp zum Kauf von Munition

Für aktive Wurfscheibenschützen lohnt es sich ab einem gewissen Verbrauch, eine größere Menge an Munition zu erwerben. Hierdurch lässt sich die Munition oftmals deutlicher günstiger einkaufen. Wichtig dabei ist, dass ausreichend Platz zur sicheren Lagerung vorhanden ist.

Herstellung

Der Hersteller Gamebore zeigt in diesem Video die Herstellung von Munition in der eigenen Fabrik.

Weitere Informationen zu Produkten & Zubehör

Chokes Laserpatrone Reinigung & Wartung Flinte
anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

*